· 

Majo aus Bohnenwasser

Aquafaba, was man alles daraus machen kann!

Bohnenwasser habe ich ja bis vor einem Jahr noch einfach weggeleert, bis ich auf ein Rezept mit Eiersatz-gestoßen bin. Und tatsächlich es lässt sich aufschlagen und es lässt sich Majonäse daraus rühren und es schmeckt nicht seltsam!

 

Da wir gerne Majo zu allem möglichen essen und natürlich auch zu "Heurigen" am Blech, also zeitigen Erdäpfl noch mit der Hand ausgegraben und schön knusprig am Blech im Backrohr (bei Heißluft 190° ca 40min) zu Erdäpflspalten gezaubert.

 

Ich muss ja gestehen, Majo mit Ei und Öl hab ich nie zusammengebracht mit einem Mixstab, sondern immer mit der Hand gerührt, aber diese geht sogar mit Mixstab!!

 

Wie kommst du zu Aquafaba?

Die Bohnen oder Kichererbsen werden roh 24h in Wasser eingeweicht, das Wasser wird abgegossen und mit frischem Wasser werden die Bohnen gekocht. Nach dem Kochen ist dieses Kochwasser das besagte Aquafaba.

Auch die Flüssigkeit in der Dose von fertigen Bohnen ist Aquafaba und genauso zu verwenden.

Ich frier sogar das überschüssige Wassser, das ich nicht gleich brauche, ein.

 

 

 

 

 

 

"Klassische" Majo

 

Rezept:

Aquafaba von Bohnen oder Kichererbsen

3x soviel Pflanzenöl (zb. 50ml Aquafaba plus 150ml Öl)

Kräutersalz

Senf oder ein Schuß milder Essig

Gewürze nach Geschmack

 

Alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit dem Stabmixer kräftig aufmixen. 

In ein sauberes Schraubglas umfüllen. 

 

Im Kühlschrank mind. 1 Woche haltbar.

 

 

Variationen:

scharfe Majo: mit einen Schuß Chiliöl das Pflanzenöl ersetzten

 

grüne Majo: einen Teil Pflanzenöl mit Kürbsikernöl ersetzten

 

für einen Waldorfsalat: einen Teil Pflanzenöl mit Nußöl ersetzen

 

Gutes Gelingen!